EMDR
Die Augenbewegungsmethode

 

EMDR ist aktiver Bestandteil der
Psychokinesiologie. Seid über 20 Jahren
sind beide Methoden innerhalb der Gruppe
von Dr. Dietrich Klinghardt in Anwendung
und vereint. Sie werden ständig optimiert
und dem Wandel der Zeit angepasst

 

Was bedeutet EMDR?
Wer traumatische Erlebnisse hinter sich hat,
kann diese wegen der massiven Eindrücke
oft nur schlecht verarbeiten. Hier kann
EMDR helfen (Eye Movement Desensitiziation
and Reprocessing),  was auf Deutsch
Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung bedeutet. Eine moderne Form
der Traumabehandlung. Dabei folgt der Patient
den hin und her bewegenden Fingern des
Behandlers, die eine kontrollierte Augenbewegung auslösen. Währenddessen wird der Klient
angeleitet, sich auf das belastende Ereignis mit
den dazugehörigen stressigen Gefühlen zu
konzentrieren.
Entdeckt wurde diese Methode im Jahre 1987 von der Psychologin Frau Dr. Francine Shapiro
in Kalifornien USA.

 

Was kann EMDR erreichen?
Das Ziel ist es, traumatische Erlebnisse
und deren Erinnerungen zu verarbeiten und frei
machende Verhaltensmuster zu entwickeln. Diese Methode vermindert krankheitstypische Phasen,
in denen der Betroffene aufgrund seiner
belastenden Erlebnisse aus dem Hier und Jetzt
wegdriftet Dissoziation. Mit EMDR sollen
negative stressige Gefühle langfristig verringert
und positive Denkstrukturen gestärkt
und verankert werden.

 


Wirkt EMDR sicher?
Diese Behandlungsform ist in Deutschland
mittlerweile eine offiziell anerkannte Traumabehandlungsmethode. Die Wirksamkeit
wurde durch viele wissenschaftliche Studien nachgewiesen.
Fachinstitute wie beispielsweise
das INK (Institut für Neurobiologie nach
Dr. Klinghardt) integrieren diese Methode
schon seit über 20 Jahren in Ihrem
Ausbildungsprogramm.



Bei welchen Problemen kann es
eingesetzt werden?

EMDR ist für die Behandlung von vielen
Traumafolgestörungen sehr geeignet. Hier
besteht eine in wissenschaftlichen Studien
nachgewiesene hohe Wirksamkeit. Diese 
neue Methode wird heute bei Störungen wie
Depression, Ängsten und Phobien, Süchten, Zwangsverhalten, Trauer und vieles mehr 
erfolgreich eingesetzt.


EMDR Behandlung in einem sicheren Umfeld

Indem wir auf die individuellen Bedürfnisse
unserer Klienten eingehen, schaffen wir eine
solide Basis für die Methode. Dazu gehört, dass
wir die persönliche Geschichte des Patienten
und den Behandlungsplan detailliert besprechen,
bevor wir eine Entkopplung der Gefühle mit Augenbewegungen durchführen. Um eine
Überforderung vor und während einer Sitzung zu vermeiden, bekommt der Patient Techniken
an die Hand, mit denen er selbständig seine
Emotionen regulieren kann. Damit soll er sich
im Umgang mit seinen traumatischen
Erinnerungen sicherer fühlen.

EMDR  schonend und efizient
Die Behandlung ist nicht nur modern und
fortschrittlich, sondern geht auch gut auf die individuellen Interessen und Möglichkeiten ein.
Sowohl Behandler als auch Klienten machen gern Gebrauch von dieser Technik, sodass motiviert
und effektiv gearbeitet werden kann.
EMDR wird in meiner Praxis
täglich als wichtiger Bestandteil in den
Behandlungsablauf eingebaut.
In einer Untersuchung
wurde herausgefunden, dass die Methode als
besonders schonend und effizient gilt.